HummelMaske und HummelBand

Die HummelMaske ist eine Mund-Nasen-Abdeckung, die den Anforderungen der Maskenpflicht genügt. Seit Anfang der Corona-Krise habe ich bereits über 250 Hummelmasken hergestellt und verschenkt. Den Schnitt der Essener Feuerwehr habe ich seither immer weiter entwickelt. Statt Bänder zum Binden benutzte ich anfangs Gummiband. Da es immer schwieriger wurde Gummiband zu bekommen und die Preise explodierten, habe ich mich entschlossen elastische Textilbänder zu nutzen, die ich selbst herstelle. Somit sind die Hummelmasken aus 100% Baumwolle und so theoretisch kochfest. Die Wäsche mit 60 bzw. 40 Grad genügen jedoch, wenn man die Masken nach der Wäsche mit Dampf gründlich bügelt.

Das Markenzeichen der Hummelmaske sind die braun-gelben Nähte. Dabei liegt die braune Naht immer außen.  Es ist unbedingt darauf zu achten ist, dass die Maske richtig genutzt wird. Dabei ist es besonders wichtig auf Hygiene zu achten und die Maske nicht irgendwo abzulegen oder einfach in die Hand- oder Aktentasche zu stecken. Sie kann sonst mit Keimen kontaminiert werden, die man dann einatmet. Die Aufbewahrung der feuchten Maske in einer Plastiktüte ist ebenfalls nicht empfehlenswert, weil sich in den feuchten Klima Keime stark vermehren. 


Die Maske sollte nur getragen werden, wo es vorgeschrieben oder sinnvoll ist. Sinnvoll ist es weder beim Fahrradfahren, Joggen oder beim Gang durch die Stadt. Sie wird sonst durchfeuchtet und hat dann keinen Nutzen mehr, bzw. die Gefahr sich damit Keime einzufangen steigt. Die Maske nur mit gewaschenen Händen anziehen, danach sollte man sie nur noch an den Bändern anfassen.
Wohin mit der Maske?

Auf die Frage, wohin mit der Maske, wenn man sie nicht trägt habe ich mit dem HummelBand die richtige Antwort gefunden. Es ist das „Brillenband“ für die Maske. Das Band ist in der Länge variierbar. Es wird unter den Ohren in die Maskenbänder eingeführt und geschlossen. So kann man auch Masken, bei denen die Bänder eigentlich zu lang sind, auf seine Bedürfnisse einstellen. Die Bänder liegen dann nicht mehr hinter den Ohren so dass man sie kaum noch spürt. Der größte Vorteil ist jedoch, dass man die Maske nun ganz einfach vom Gesicht nehmen kann, indem man sie an den Bändern über den Ohren anfasst, diese über die Ohren schiebt und so die Maske auf den Hals schieben kann. Dort bleibt sie so lange, bis sie wieder zum Einsatz kommt. Dann fasst man wieder die Bänder, schiebt sie über die Ohren und die Maske sitzt wieder, ohne, dass man sie anfassen musste. 
Verschiedene Masken und das HummelBand gibt es im Shop